Initiative "Gesund leben in Allach"

Vom sinnlosen "Kampf" besorgter Bürger gegen einen Mobilfunk-Sendemast

Am 17.6.2004 wurde auf dem Anwesen August-Föppl-Str. 16 ein UMTS Mobilfunksender errichtet.

Einige besorgte Anwohner haben daraufhin die Bürgerinitiative "Gesund leben in Allach" gegründet.

Es folgten umfangreiche Aktivitäten. Bei einer ersten Demo kamen ca. 300 Besucher. Aufgrund unserer Pressearbeit erschienen diverse Zeitungsartikel, über 20 000 Flugblätter wurden verteilt, mehrere Veranstaltungen organisiert.

Nach dem Scheitern des Volksbegehren "Gesundheitsvorsorge beim Mobilfunk" im Sommer 2005 hat die Initiative ihre Arbeit eingestellt.

Das Scheitern der Initiative hatte aus meiner Sicht als Sprecher mehrere Gründe:

1. Die wissenschaftlichen Faktenlage, welche die Gesundheitgefährdung oder Schädigung durch Mobilfunk belegen soll, ist mehr als dünn. Die Schreckensszenarien, die von einigen "Experten" verbreitet werden, sind bisher nicht eingetreten. Bei der letzten Veranstaltung, die ich in München besuchte, brachte ein Vertreter der Stadt den derzeitigen Stand auf den Punkt: Er sagte sinngemäß: Wenn das stimmen würde, was der Herr Dr. Scheiner uns erzählt, dann müssten die Leute reihenweise vom Stangerl fallen, das tun sie aber nicht.

2. Der Bürger will auf seine persönliche Funktechnik, vor allem das Handy nicht verzichten. Dieser Widerspruch ist nicht zu lösen, wer mobil telefonieren will, muss sich mit Sendemasten abfinden.

3. Unsere "Experten" verspielen regelmäßig ihre Glaubwürdigkeit durch Verbreitung von Halbwissen, Fehlininteterpretationen, Enten, frei erfundene Behauptungen bis hin zur frechen Lüge.

Weitere Informationen dazu: "Volksverdummung - ein paar Fakten" (izgmf-Forum)


Ich distanziere mich von Dr. Hans Christoph Scheiner

Mehr als 2 Jahren beschäftigte ich mich als Sprecher einer mobilfunkkritischen Bürgerinitiative intensiv mit dem Thema "Elektrosmog". Leider musste ich im Lauf der Zeit immer mehr erkennen, dass Dr. Hans Christoph Scheiner, einer der "renommiertesten" Mobilfunkkritiker, unwissenschaftlich und unseriös arbeitet.

Scheiner zitiert falsch, stellt Vermutungen als bewiesene Tatsachen dar, verbreitet Halbwahrheiten und hat auch keine Skrupel, in seinen Vorträgen ungeprüft eine offensichtliche "Ente" zu verbreiten, um dadurch seine Theorien zu "untermauern". Mehr ...


Nicht Masten sind das Problem, sondern Handys

Sie können sich rd. 2 1/2 Jahre lang Tag für Tag in 100 m Abstand zu einer städtischen Mobilfunk-Basisstation aufhalten. Ihr Kopf nimmt in dieser Zeit nicht mehr Energie auf wie bei einem einzigen 45-Minuten-Gespräch mit einem schon ziemlich strahlungsarmen Handy! (izgmf-Forum) Mehr...


Die schlimmsten K.o.-Argumente der Kritiker

In diesem Strang möchte ich gerne einmal die schlimmsten K.o.-Argumente der Kritiker zusammenfassen. Pro K.o.-Argument bitte ein separates Unterposting zu diesem hier.

Mit K.o.-Argumente meine ich Argumente, die keine sind. Also Scheinargumente, die sich aus unerfindlichen Gründen im Repertoire mancher Kritiker so hartnäckig festklammern wie alter Kaugummi unter Schulbänken. Mit dem Gebrauch von K.o.-Argumenten strecken sich Kritiker treffsicher selber nieder ... (izgmf-Forum) Mehr...

Copyright © 2009-2015 Franz Titscher